Welche Fotoausrüstung soll ich mit auf meine Reise nehmen? Das ist eine berechtigte Frage, denn schließlich soll will man ja keine 100kg mit sich rumschleppen. Ich zeige dir meine Reise Fotoausrüstung, die ich immer bei mir habe. 

Professionelle Fotos schießen ist heutzutage keine Kunst mehr, jedoch braucht es dazu auch einiges an Ausrüstung. Zuhause spielt es ja keine Rolle wie viel du mit hast und wie groß deine Ausrüstung ist, doch auf einer Reise kann das zu einem Problem werden. Ich spreche aus Erfahrung, denn ich Reise monatelang durch die Welt, auf meine Ausrüstung will ich aber trotzdem nicht verzichten. Da es heutzutage zum Glück aber alles in Kleinformat gibt, kannst du ohne weiteres deine gesamte Fotoausrüstung mitnehmen. Ich persönlich Reise immer nur mit einem 50 Liter Rucksack und da passt meine Reise Fotoausrüstung problemlos rein. Was ich immer mit mir rumschleppe, zeige ich dir im folgenden Beitrag.

Meine Reise Fotoausrüstung: 

Auf Reisen darf das Fotografieren natürlich auch nicht zu kurz kommen. Da ich fast das ganze Jahr über auf Reisen bin, verrate ich dir, was genau du alles von deiner Fotoausrüstung brauchst und mit welcher Fotoausrüstung ich auf Reisen bin.

Meine Kamera:

 

sony alpha 5000

 

Jahre zuvor reiste ich noch mit schweren Geschütz durch die Welt, denn ich hatte eine Nikon D700*. Nichts gegen die D700, denn diese ist wirklich eine super Kamera, jedoch ist die Größe und das Gewicht ein richtiges Problem und ich musste mir eine Alternative anschaffen.

Meine Wahl fiel auf die Sony a6000*. Die Kamera ist klein, leicht und kann vor allem durch ihre Bildqualität überzeugen. Aufgrund des ultraschnellen Autofokus und einer Serienbildfunktion von 11 Bildern pro Sekunde, ist diese Kamera vor allem bei Sportsituationen ideal. Auch den Preis der Kamera finde ich für die Leistung angemessen. Bis jetzt wurde ich noch nicht enttäuscht und kann die Kamera jeden weiterempfehlen der eine gute, kompakte Kamera haben möchte.

Alternativen:


Die richtigen Objektive:

Standart Objektiv:

Obwohl ich lange Zeit nur mein Kit Objektiv (16-50mm) dabei hatte, genügte mir das irgendwann nicht mehr. Die Bildqualität konnte durchaus überzeugen, jedoch fehlte mir der Ultraweitwinkel. Da ich auch gerne Menschen fotografiere, oder nicht jedes Foto mit einem Ultraweitwinkelobjektiv aufnehmen wollte, packte ich noch das Sony Sel 35 F1.8 in meine Reise Fotoausrüstung mit ein. Aufgrund der hohen Lichtstärke von 1.8 ist das Objektiv vor allem bei „Low Light“ Situationen eine hervorragende Ergänzung und mein Standartobjektiv.


Weitwinkel Objektiv:

Natürlich darf auch mein Weitwinkelobjektiv auf keinen Fall fehlen! Wie schon zig Mal erwähnt liebe ich die Weitwinkelobjektive und möchte am liebsten nur das verwenden. Als Weitwinkelobjektiv habe ich mich für das Sony SEL 10-18 F4* entschieden. Das Objektiv überzeugt mit seine Bildqualität und hat eine hervorragende Tiefenschärfe. Das einzige was besser sein könnte, ist die Lichtstärke, denn eine durchgehende Maximalblende von 4 ist nicht gerade das beste. Bei Tag und bei schlechten Licht arbeitet das Objektiv hervorragend, jedoch grenzt es beim Sterne fotografieren auf seine Grenzen. Durch die längere Belichtungszeit verzerren sich die Sterne meistens schon ein wenig. Dennoch bin ich mit dem Objektiv wunschlos glücklich und kann es jedem weiterempfehlen.

Alternativen:


(Tele) Zoom Objektiv

Ein Zoom Objektiv kam bei mir bislang noch nicht zum Einsatz, da ich mehr auf Landschafts und Porträtfotografie fixiert bin. Doch wenn du oft in die Ferne fotografierst und etwas nah an dich heranholen willst, so wirst du um ein Zoom Objektiv nicht drum herum kommen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis ich ein Zoom Objektiv in meine Reise Fotoausrüstung mit aufnehmen werde, denn die Tierwelt fasziniert mich immer mehr und ich will sie natürlich auch auf Bildern festhalten. Für welches Objektiv ich mich entscheide ist noch unklar, jedoch wird es eines der unten aufgezählten werden.


Sonstiges Zubehör:

Ein guter Fotograf braucht auch noch einiges an Zubehör, um seine Fotos atemberaubend schießen zu können. Es wäre zwar möglich die gewünschten Effekte im Nachhinein mit Photoshop zu bearbeiten, doch diese Methode mag ich nicht wirklich. Ich liebe es so viel wie nur möglich auf natürliche Art und Weise aus dem Bild herauszuholen. All das aufgezählte Zubehör befindet sich in meiner Reise Fotoausrüstung und hat problemlos in meinem Rucksack Platz.

Das Stativ:

Mein Reisestativ

Um verwacklungsfreie  Fotos zu schießen brauchst du ein Stativ, wo du deine Kamera befestigen kannst. Da diese jedoch meistens groß und unpraktisch sind, verzichten viele darauf und lassen das Stativ zu Hause. Mittlerweile gibt es zum Glück aber die sog. Reisestative, die wirklich kompakt und zudem noch sehr leicht sind. Müssen die Stative deshalb schlechter sein? Auf keinen Fall, denn die Reisestative sind je nach Modell wirklich exzellent verarbeitet. Ein Reisestativ wiegt gerade einmal 700g und misst in eingeklappten Zustand 30cm. Ausgefahren erreichen die Stative eine Länge (je nach Modell) von 86cm bis 132cm. Somit passt es in jedem noch so kleinen Rucksack.


 

ND Filter

 

Ein ND Filter ist ideal um auch bei Tag eine Langzeitbelichtung zu machen und dadurch aussergewöhnliche Fotos knipsen zu können. Ich empfehle dir von Anfang an einen starken (1000x) Filter mitzunehmen, da die anderen (8x, 32x und 64x) Modelle schlichtweg zu schwach sind um bei Tag eine ordentliche Langzeitbelichtung von 30 Sekunden und mehr machen zu können. Du willst mehr über die verschiedenen Filter erfahren? Auf meiner Filter Seite findest du alle Informationen über die ganzen anderen Filter-Modelle.

langzeitbelichtung wasserfall
Langzeitbelichtung von 30 Sec. bei Tag

Polifilter

Ebenfalls unverzichtbar für mich, ist der Polifilter. Da ich mich überwiegend in Fernländern und am Strand aufhalte, schieße ich sehr viele Strandfotos. Mit dem Polifilter kann ich somit die Spiegelungen aus dem Wasser entfernen und dadurch ein schöneres, natürlicheres Ergebnis erzielen. Meine Wahl fiel auf den Hoya HD*, da dieser ein qualitativ hochwertiges Glas besitzt.


Fernauslöser

 

Wer seine Kamera nicht über sein Smartphone steuern kann, der sollte unbedingt einen Fernauslöser verwenden um verwacklungsfreie Fotos bei einer Langzeitbelichtung zu machen. Als Alternative kannst du auch nur den Timer bei deiner Kamera einstellen. Wenn du jedoch Timelaps Aufnahmen erstellen willst, dann brauchst du einen Fernauslöser, wo du den Intervall manuell einstellen kannst, da das die meisten Kameras von Haus aus nicht können.


Blitzgerät

Vor allem in der Portraitfotografie brauchst du ein externes Blitzgerät, da der integrierte Blitz der Kamera nicht ausreicht um das Model genügend und ausgeglichen auszuleuchten. Vor allem bei Blitzgeräten kannst du dir eine Menge Geld sparen und auf ein günstiges Modell zurückgreifen, da diese gleich gut funktionieren als die teuren Markenprodukte. Teuer muss nicht immer besser bedeuten.

UPDATE: Von meinem Blitz habe ich mich getrennt, jedenfalls auf Reisen. Zu schwer wurde er mir mit der Zeit und Porträt habe ich so gut wie nie fotografiert.


Unterwasser Kameratasche

Mehr Infos hier!

Wer es riskieren will Unterwasser beeindruckende Fotos zu knipsen und sich der Gefahr stellt mit seiner Kamera baden zu gehen, für den ist eine Unterwasser Kameratasche genau das richtige. Ich persönlich bevorzuge hierfür lieber eine GoPro, doch ein paar Bekannte von mir sind von den Unterwasser Kamerataschen richtig überzeugt und verwenden diese immer, sobald sie schwimmen gehen.


GoPro Hero4

Hier kannst du die GoPro günstig kaufen!

Die ideale Lösung um Unterwasser Fotos und auch Videos aufzunehmen, ist die kleine Actionkamera GoPro. Mit diesem kleinen Teil machst du garantiert nichts falsch und ist der ideale Begleiter für jede Situation. Auch meine Youtube Videos wurden alle mit der GoPro aufgenommen.


Eieruhr

Ideal für Timelapse!

In meiner Reise Fotoausrüstung befindet sich tatsächlich eine Eieruhr! Was ich damit anstelle? Kenner werden den Trick schon wissen… Die Eieruhr eignet sich hervorragend um bewegte Timelaps Movies zu machen. Einfach die Befestigung der GoPro rauf kleben und starten. Das ist eine extrem günstige Methode und eine richtig preiswerte Alternative zu den teuren Geräten. Für Amateure reicht die Eieruhr vollkommen aus, nur wer wirklich professionelle bewegte Timelaps Aufnahmen machen will, der sollte zu den besseren Geräten greifen. Der Nachteil der Eieruhr: Sie bewegt sich in einer Stunde um 360 Grad, was etwas zu schnell für Timelaps Aufnahmen sind. Mit den besseren Geräten hast du den doppelten Zeitraum zur Verfügung, wodurch die Zeitraffer Aufnahmen viel smoother rüberkommen.

Empfehlung: Flow Mow


Genügend Speicher

Denke immer daran auch genügend Speicherkarten und evtl. eine zusätzliche Festplatte für deinen PC einzupacken, denn nichts ist ärgerlicher als zu wenig Speicher zu haben. Vor allem die RAW Aufnahmen nehmen sehr viel Speicher in Bedarf, da sind in Null Komma nichts 100GB und mehr erreicht. Nimm auch keine allzu großen Speicherkarten mit. Besser ist es eine kleine (bis zu 64GB) Karte mitzunehmen, dafür aber mehrere, dass wenn wirklich einmal etwas verloren geht, nicht alles weg ist.

Mit dieser Reise Fotoausrüstung bist du garantiert für alle Situationen bestens gerüstet und wirst atemberaubende Fotos schießen können. Natürlich musst du für dich allein entscheiden ob du die ganzen Produkte auch tatsächlich brauchst. Für mich persönlich sind die aufgezählten Produkte unverzichtbar und sie kommen tagtäglich in den Gebrauch. Auf Reisen solltest du dir auch überlegen eine gute Haftpflichtversicherung für für deine Ausrüstung abzuschließen, hier findest du einen guten Vergleichsrechner für Haftpflichtversicherungen.

Wie sieht deine Reise Fotoausrüstung aus und was schleppst du immer mit dir rum? 

*Affiliat

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here