Bestimmt hast du schon einmal von den sogenannten ND Filtern, welche auch als Graufilter bzw. Neutraledichte-Filter bekannt sind, oder? Für Fotografen ist dieser einer der wichtigsten Filter in der Fotografie, vor allem wenn du außergewöhnliche Fotos schießen willst. Ich verrate dir, warum du unbedingt einen ND Filter benötigst und wie du diesen am besten einsetzen kannst.

Was macht der ND Filter genau?

Der Graufilter hat eine einfache, aber überaus effektive Aufgabe. Er verdunkelt das Bild. Stelle dir den *ND Filter einfach wie eine Sonnenbrille vor. An einem sonnigen Tag ist es draußen hell, sehr hell! Nicht dass man ohne Sonnenbrille nicht das Haus verlassen könnte, aber dennoch ist es angenehmer wenn man eine Sonnenbrille auf hat.

Durch die Verwendung der Sonnenbrille ist es viel angenehmer zu schauen und die Farben werden viel intensiver (da das Bild dunkler ist) angezeigt. Genau das gleiche macht der ND Filter auch mit der Kamera. Kurzum gesagt: der ND Filter dunkelt das Bild ab.

Beispiel: Das Bild benötigt ohne ND Filter 1/1000sec Verschlusszeit um es korrekt zu belichten. Verwendest du jetzt aber einen ND2 Filter, so beträgt die Verschlusszeit 1/500sec. Mit einem ND32 Filter, 1/30sec und mit einem ND1000 Filter, 1 Sekunde.

wasserfall fotografieren
Langzeitbelichtung von 25 Sekunden mit einem 1000x ND Filter

Warum brauche ich einen ND Filter?

Ein ND Filter ist jedenfalls in der Fotografie KEIN Must Have, denn es geht auch ohne. Hier musst du jedoch auf spezielle Fotos, welche ich dir später noch zeigen werde, verzichten. Anders wiederum sieht es aus, wenn du deine Kamera für Videos verwendest, hier ist ein ND Filter unverzichtbar. Warum das?

Um die bestmögliche Qualität bei den Videos zu bekommen, sollte die Belichtungszeit doppelt so hoch sein wie die Bildrate (FPS). Umso höher die Bildrate, desto flüssiger wird das Video. 

Welche FPS eignen sich am besten? 

15 FPS ist nicht zu empfehlen, das ist schlichtweg zu wenig und das Bild ruckelt. 
30 FPS sind das gängigste Format und du bekommst einen kleinen Film-Look. 
60 FPS sind gut, das Bild ist flüssig und es sind auch kleine Slow Motion Videos möglich.
120 FPS werden nur verwendet, wenn du Slow Motion Videos machen willst, ansonsten sieht das Bild zu unnatürlich aus.
1000 FPS verwendet die *Sony RX100 V für Super Slow Motion Videos was einfach Hammer aussieht!

Ich persönlich bevorzuge 50 FPS. Für mich und meine Video Zwecke (Reisevideos), sind 50 FPS ideal und ich habe die besten Erfahrungen damit gemacht. 60FPS geht auch noch so, da wirkt das Bild aber schon ein klein wenig zu flüssig. Ist aber auch immer Geschmacksache.

Wie ich schon erklärt habe, solltest du die doppelte Zahl der FPS für die ideale Belichtungszeit verwenden, also wenn du mit 60 FPS filmst, sollte die Belichtungszeit 1/120sec betragen. Diese relativ lange Belichtung ist für Videoaufnahmen bei Tag aber definitiv zu niedrig, sprich das Bild wird total überbelichtet. 

Je nachdem wie hell es ist, musst du also einen ND Filter verwenden, der das Bild abdunkelt, um auf die richtige Belichtung von 1/120sec zu kommen. Filmst du viel, so rate ich dir zu einem *variablen ND Filter, welchen du einfach verstellen kannst und somit die Dichte verstellen kannst. Andernfalls müsstest du unter Umständen den ganzen Filter wechseln.


Mit dem ND Filter Fotografieren

Du hast jetzt erfahren, warum du fürs filmen unbedingt einen Graufilter benötigst, ich zeige ich dir noch, warum der Filter auch in der Fotografie nicht fehlen darf. Und zwar, weil du damit außergewöhnliche Fotos auf natürliche Weise schießen kannst. Vor allem wenn du am Meer bzw. überall wo Wasser ist mit dem ND Filter fotografierst, so kannst du sehr coole Bilder dank der Langzeitbelichtung machen.

Steine im Wasser
Langzeitbelichtung von 30 Sekunden

Ich persönlich liebe es Wasserfälle zu fotografieren und dort eine Langzeitbelichtung zu machen. Durch die lange Belichtungszeit von bis zu 30 Sekunden, wird das Wasser wie ein Nebel und verleiht dem Bild einen sehr außergewöhnlichen Look. Schaue dir einfach unten die Bilder an und du weißt, was genau ich meine.


Welcher Graufilter ist der beste?

Im Gegensatz zum Polfilter, habe ich mich beim ND Filter für ein rech günstiges Modell entschieden und habe den Kauf nicht bereut. Ich habe mich für den  *DolDer X-Pro Series Slim Neutral Graufilter ND 1000 entschieden, welcher gerade einmal 18€ kostet. Welche Filter ich dir auch noch empfehlen kann, sind die von Haida. Haida ist eine gute Marke die für seine hohe Qualität bekannt sind. Du kannst dich auch für ein *ND Filter Set entscheiden, wo du einen ND8, ND64 und ND1000 Filter bekommst. Außerdem hast du noch die Möglichkeit, diese übereinanderzustocken und somit eine noch sehr viel längere Belichtungszeit am Tag zu erzeugen.

Hier kannst du den ND Filter auf Amazon kaufen


Worauf ist beim verwenden eines ND Filter zu achten?

Eigentlich musst du nicht viel beachten außer, wenn du z.B. einen 1000x Filter hast, dass du zuerst den Fokus manuell einstellst und anschließend erst den Filter an das Objektiv anbringst. Ganz einfach aus dem Grund, da du nachher nichts mehr im Sucher sehen wirst und somit auch der Autofokus unbrauchbar wird. Es ist deshalb ein Muss, manuell zu fokussieren.

Für mich ist der ND Filter unverzichtbar und du solltest dir auch unbedingt einen kaufen, wenn du schöne und außergewöhnliche Fotos schießen möchtest.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here